Drucken

Blog

Aktuelle Inhalte als RSS-Feed anzeigen

Blog mit Nähanleitungen

Aylins Nähblog

Unsere Praktikantin Aylin hat etwas mehr als ein Jahr über ihre Erfahrungen beim Nähen unserer Schnittmuster berichtet. Aylin ist mittlerweile stolze Studentin für Kunst und Biologie an der UDK und der FU in Berlin, sie schwärmt aber heute noch von der kreativen und nähinstensiven Zeit in unserem Atelier. Wir waren erfreut darüber, wie sie offen und intuitiv an die Arbeit ging. Natürlich bekam sie bei dem ein oder anderen Nähprojekt Unterstützung von uns, aber im Wesentlichen hat sie sich die Modelle selbst erarbeitet und war danach stolz wie Bolle. In diesem Blog hat sie Ihre Erfahrungen und Lernfortschritte festgehalten, und bei ihren Aquarellzeichnungen schon gezeigt, dass sie eine Künstlerin ist. 


1 - 10 von 11 Ergebnissen
Veröffentlicht am von

Hose Nuru

Gesamten Beitrag lesen: Hose Nuru

Nähanleitung für das Schnittmuster Hose Nuru

 

Hosen gehören gemeinhin zur Königsdisziplin, vor allem was die Schnittkonstruktion anbelangt. Das Nähen von Hosen ist nicht gerade etwas für Anfänger, aber wer einiges an Erfahrung  mitbringt, schafft die Hose Nuru auf jeden Fall. Als Belohnung könnt ihr dann eine Hose, die wirklich besonders ist, euer Eigen nennen. Auch wenn wir hier bei Schnittmuster Berlin völlig unterschiedliche Hosenfiguren haben, können wir doch nicht ganz ohne Stolz sagen, dass wir bei allen unseren Hosenformen eine gute Passform erarbeitet haben, natürlich muss man bei dem ein oder anderen Modell Kleinigkeiten modifizieren, aber dies ist völlig normal, dazu sind Körperformen einfach zu individuell.

 

Schnittteile laut Zuschneideplan zuschneiden, alle sichtbaren Nahtzugaben mit einer Overlookmaschine versäubern + auch ausbügeln. Alle vollfixierten Teile erst im Grobschnitt fixieren und dann laut Schnitt fein zuschneiden.

1. Den vorderen Tascheneingriff mit dem entsprechenden Taschenbeutel rechts auf rechts verstürzen. Kante ausbügeln und 0,2cm + 0,7cm breit absteppen. Den Futtertaschenbeutel an das Seitenteil/hintere Passe nähen,
das Vorderteil passend auf den unteren Taschenbeutel legen und den Taschenbeutel schließen.

Nuru-1Nuru-1-1

2. Jeweils eine Hinterhose entlang der geformten Teilungsnaht an die hintere Passe und an die vorverlegte Seitennaht nähen. Diese Naht in das Hosenbein bügeln und 0,2 +0,7cm breit absteppen.

Nuru-2

3. Je Hosenbein die Innenbeinnaht rechts auf rechts zusammen nähen und wieder auf die rechte Stoffseite wenden.
4. Die vordere und hintere Gesäßnaht schließen, dazu die beiden Hosenbeine rechts auf rechts zusammen nähen, darauf achten , dass die Nähte der Innenbeinnaht aufeinander liegen. Die vordere Gesäßnaht nur bis zum Reißverschlussanfang zunähen.

5. Den Obertritt (rechte Körperseite) mit einem Streifen Einlage bekleben und laut Umbruch umbügeln, die linke Hosenseite laut Schnitt zurückschneiden. Den Untertrittbeleg auf die Hälfte bügeln, dann die linke
Reißerseite zwischen Nahtzugabe und Untertrittbeleg einnähen, die Hose geschlossen hinlegen und die andere Reißerseite an dem Obertritt feststecken und diesen bei einer Breite von 2,5cm feststeppen.
Reißer schließen und das letzte Stück des Reißerstepps als Rundung bis zur Kante nähen.

Nuru-5  Nuru-5-1  Nuru-5-2

Nuru-5-3  Nuru-5-4

6. Gürtelösen fertigen (s.auch Glossar) , in 5 gleich große Stücke schneiden und laut den Markierungen im Schnitt rechts auf rechts an die Hosenoberkante nähen.

Nuru-6

7. Vordere und hintere Bundteile, innen und außen, je an den Seitennähten rechts auf rechts zusammen nähen Bundoberkante und die beiden schmalen Bundseiten rechts auf rechts verstürzen, wenden und ausbügeln.

Nuru-7

8. Den Außenbund rechts auf rechts an die Hose nähen, darauf achten, dass die Gürtelösen zwischen Hose und Bund liegen. Innenbund glatt nach innen legen, Innenbundkante versäubern und den Bund 0,2cm breit ringsum absteppen. Dabei die Gürtelösen jeweils 1cm einschlagen und beim Absteppen der oberen Bundkante mitfassen.

Nuru-8  Nuru-8-1

  Nuru-8-2

9. In der rechten Obertrittseite des Bundes mittig ein dem Knopf entsprechendes Knopfloch fertigen, gegengleich auf der linken Körperseite den Knopf annähen.
10.Saumkanten 1x 4cm umbügeln und absteppen.





 

 




 

 

 

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Kleid Nora

Gesamten Beitrag lesen: Kleid Nora

Nähanleitung für das Schnittmuster Kleid Nora

 

Vielleicht gehört ihr auch zu den Frauen, die gerne im Winter Kleider tragen, dies aber am liebsten mit einem Lagenlook in Verbindung bringen. Das Kleid Nora ist genau das richtige hierfür, ungefüttert schaut es mit dicken Strumpfhosen und Stiefeln mit einer Fellweste oder einer dicken Strickjacke nach Vintage-Look aus. Der Vorteil ist ganz einfach: ihr könnt Nora auch im Sommer tragen, kein am Körper klebendes Futter und modisch mit flachen Sandaletten kombiniert, auch ein perfektes Teil für die wärmeren Tage. Ein weiterer Pluspunk für das Schnittmuster Nora ist der Schwierigkeitsgrad, es ist leicht zu nähen und somit auch hervorragend für Anfänger geeignet.

 

Schnittteile nach Zuschneideplan zuschneiden, alle Nahtzugaben mit einer Overlookmaschine versäubern und bügeln. Mit Einlage fixierte Teile erst im Grobschnitt zuschneiden, dann fixieren und zum Schluss im Feinschnitt
nach Schnitt zuschneiden.

1.)Brustabnäher im Vorderteil laut Schnittmarkierung abnähen und Richtung Armloch legen und bügeln.

Nora-1

2.) Hintere Mitte Naht rechte Stoffseite auf rechte Stoffseite zusammennähen.

3.) Fixierter Beleg hinten und vorne entlang der Halslochnahtzugabe mit einem 1cm breiten Klebenahtband zusätzlich fixieren, damit sich das Halsloch nicht ausdehnen kann.

Nora-3Nora-3a

4.) Halsloch des Kleides mit den Belegen rechts auf rechts verstürzen.
Nora-6Nora-7

5.) Nahtzugaben in den Rundungen und in der vorderen Mitte Spitze einknipsen, damit sich die Rundungen und die Spitze besser legen und ausbügeln lassen.

6.) Ausgebügelte Halslochkante 0,5cm breit absteppen.

7.) Seiten- und Schulternähte rechts auf rechts zusammen nähen.
8.) Ärmelvolant rechts auf rechts an die entsprechende Ärmelkante nähen. 9.) Ärmelnaht rechts auf rechts zusammen nähen.

Nora-9                             Nora-10

11.) Ärmel auf die rechte Stoffseite wenden und nach Passknipsen und Seiten-/Unterarmnaht in das
entsprechende Armloch einnähen.
12.) Ärmelsaum 2 x 0,5cm einschlagen und absteppen, Saum laut Schnitt 3cm breit umbügeln und absteppen.










 

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

TUNIKA/KLEID MOANA

Gesamten Beitrag lesen: TUNIKA/KLEID MOANA

Nähanleitung für das Schnittmuster Tunika/Kleid Moana.

Mit dem Schnittmuster Moana haben wir ein Modell, das in verschiedenen Längen super funktioniert und warum nicht ein Lieblingsteil gleich verdreifachen!? Ihr könnt also durch die eingezeichneten Linien im Schnitt eine Bluse, eine Tunika und ein Kleid nähen. Etwas Erfahrung ist für Moana schon notwendig, daher ist es auch bei uns mit zwei Sternen gekennzeichnet. Wir finden, Moana ist ein unverzichtbares Modell für den Sommer und wahnsinnig vielfältig zu kombinieren.

 

 

Schnittteile laut Zuschneideplan zuschneiden, alle sichtbaren Nahtzugaben mit einer Overlookmaschine versäubern und die Nähte nach dem Zusammennähen ausbügeln.

 

1.)Brustabnäher laut Schnitt abnähen

2.)vorderer Ausschnitt mit dem vorderen Beleg verstürzen und flach steppen

Moana-12

3.)Bänder im Halsloch außer an der Schulteransatznaht verstürzen
4.)vordere Schulter mit jeweils einem Band an die hintere Schulter nähen (vordere Schulter ist um Bandbreite schmaler)

Moana_34

5.)hinteres Halsloch mit dem hinteren Beleg verstürzen und Halsloch flach steppen, die Schulternaht des Belegs mit der vorderen Schulter verstürzen

Moana_5     Moana_5-1

Nahtzugabe der verstürzten hinteren Halslochnaht ein paarmal einknipsen, damit die Rundung sich besser legt.

Moana_5-2     Moana_5-3

6.)Seitennähte jeweils rechts auf rechts zusammen nähen
7.)Ärmelnähte ebenfalls rechts auf rechts zusammen nähen, Fältchen an der Armkugel und am Saum laut Schnitt feststecken

Moana_7

8.)Armsaum mit einem Schrägstreifen einfassen, Streifen von innen, rechts auf links annähen
nach außen umbügeln, die Nahtzugabe einschlagen und den Streifen von rechts knapp Kante aufsteppen

Moana_8     Moana_8-1

9.)Ärmel in das entsprechende Armloch einnähen, darauf achten, dass die Falten in der
Armkugel beim Einnähen nicht verrutschen
10.)Saum 2cm umbügeln und absteppen

Moana_Deckblatt





 

 

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

JERSEYKLEID MARTHA

Gesamten Beitrag lesen: JERSEYKLEID MARTHA

Nähanleitung für das Schnittmuster Kleid Martha.

Jerseykleider tragen sich so herrlich unkompliziert, sie spannen und kneifen nirgendwo und machen jede Bewegung anstandslos mit. Für die Frauen unter euch, die etwas mehr Rundungen haben, eignet sich das Kleid Martha besonders gut. Durch die Faltendrapage an der rechten Körperseite werden die Körperformen nicht zu stark betont, zudem sieht das Kleid  femininer und angezogener aus. Das Damenkleid ist nicht schwer zu nähen, erfordert aber etwas Erfahrung mit dem Umgang und Lesen von Schnitten. 

 

 

Alle Nahtzugaben versäubern (Overlook) oder ihr verarbeitet die Nähte gleich mit einer Jerseymaschine, soweit dies machbar ist. Verwendet auf alle Fälle Jerseynadeln und einen elastischen Stich.

 

1.) Je Schulter die zwei Falten entsprechend des Schnittes legen und festriegeln  2.)Die kleinen Fältchen an der rechte Seite des Vorderteils entsprechend der

                                                                                                                       Schnittmarkierung legen und festriegeln.

Martha-1     Martha-2                                    

3.)Die langen Nahtstücke an der rechten Seitennaht des Vorderteils laut Schnitt einkräuseln.

Martha-3

                                    

4.)Den oberen und unteren Abnäher an der eingekräuselten Stelle jeweils abnähen.

Martha-4     Martha-4.1

5.)Die Nahtzugabe der Abnäher von innen aufeinander nähen =                

ergibt dann eine Naht, die Faltenpartie liegt mittig über der

Abnähernaht

Martha-5

6.)Die beiden Rückenteile rechts auf rechts in der hinteren Mitte zusammen nähen
7.)Nun die Schulter- und Seitennähte rechts auf rechts zusammen nähen
8.)Das Halsloch- und die Armlochbänder an der schmalen Seite zusammen nähen und zum Kreis schließen.

Dann die Bänder jeweils auf die Hälfte bügeln und rechts auf rechts an das Oberteil gedehnt annähen.

Martha-8

Nähte flach steppen, Bänder nach innen bügeln und 0,7cm breit absteppen
9.)Saum laut Schnitt umbügeln und absteppen

                                                                                                        


Martha-9      Martha-Marie


 


 

 

 




 

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

BLOUSON MUBERA

Gesamten Beitrag lesen: BLOUSON MUBERA

Nähanleitung für die Blousonjacke Mubera. Bestimmt kennt ihr folgende Situation.... man räumt endlich mal wieder das Stoffregal auf, sortiert die vielen tollen Stoffe, bei denen man sofort massenweise Ideen bekommt, was man daraus alles nähen könnte. Irgendwo zwischen vielen Coupons  kam dieser tolle Blumenstoff mit einer Tweedinnenseite zum Vorschein und sofort war klar - daraus sieht unsere Blousonjacke Mubera bestimmt traumhaft aus. Gesagt - getan!

Im folgenden haben wir für euch die Verarbeitung der Jacke Mubera in einer bebilderten Anleitung beschrieben. 

 

 

 

 

Schnittteile laut Zuschneideplan zuschneiden, alle Nahtzugaben mit einer Overlookmaschine versäubern + auch ausbügeln. Schnittteile, die mit Einlage fixiert werden, erst im Grobschnitt zuschneiden, bekleben und dann im Feinschnitt laut Schnittteil ausschneiden.

 

  Mubera_TascheAbnaeher  Mubera_Seitennahttaschen

1.)Den Brustabnäher laut Schnitt abnähen und ausbügeln. Vordere Teilungsnähte rechts auf rechts zusammen  nähen, 

    dabei die Öffnung für die Nahttaschen beachten. Taschenbeutel jeweils rechts auf rechts an die angeschnittenen Taschenbelege

    nähen. Die Taschen ringsum zusammen nähen. Wir haben am Taschenanfang und -ende jeweils einen sichtbaren Riegel gesetzt, damit die Naht hier nicht aufgehen kann.

 

Mubera_Raglan  Mubera_Aermelstreifen

2.)Die vorderen und hinteren Raglanärmel rechts auf rechts an       3.)Den Schulter-Kontraststreifen rechts auf rechts

    die entsprechenden Armlöcher nähen.                                             an den vorderen Ärmel nähen und dann an den

                                                                                                           hinteren Ärmel 

 

4,)Nun die Seitennähte mit den Unterarmnähten in einem Arbeitsschritt schließen, darauf 
    achten, dass die Raglannähte unter dem Arm aufeinander passen

5.)Reißverschluss sichtbar rechts auf rechts an die vordere Mitte nähen

Mubera_Belege

6.)Stehkragen ringsum, außer an der Halslochnaht, verstürzen, wenden und ausbügeln
     Kragen rechts auf rechts an das Halsloch nähen ( Außen- und Innenkragen zusammen)
7.)Vorderer Beleg und hinterer Halslochbeleg an den Schulternähten rechts auf rechts
    zusammen nähen, ebenso die Saumbelegstreifen, hier die Seitennähte schließen

8.)Vordere Kante und Halsloch mit dem ganzen Beleg verstürzen, die Nahtzugabe des

    Halsloches verschneien und einknipsen, damit die Rundung sich besser legt

9.)Saumbeleg mit der vorderen Kante an den Reißverschlussbeleg nähen, diese Naht
    und die restliche Nahtzugabe der Belegkante 1cm umschlagen und knapp Kante
    absteppen

Mubera_Gummi_im_Saum  Aermelsaum_mit_Gummi

10.)Die Saumkante mit dem Saumbeleg verstürzen, die                  11.) Armsaum laut Schnitt umbügeln, die obere Kante 1cm umschlagen und absteppen, dabei

      Gummibänder laut der Größenangabe und der Markierung               in Höhe der Unterarmnaht eine kleine Öffnung lassen um das Gummiband entsprechend

      im Schnitt festnähen, dann die obere Kante des Saumbelegs            der Größenangaben einzuziehen, Öffnung dann übersteppen.

      1cm breit umschlagen und durchsteppen.  

 

Mubera_fertig  Mubera_Marie

 

Fertig! Viel Spaß beim Nachnähen!

                                                                                                            
                                                                                                             

      

      

     

 

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

WICKELSHIRT KRISTIN

Gesamten Beitrag lesen: WICKELSHIRT KRISTIN

Nähanleitung für das Shirt Kristin

Die nächste bebilderte Anleitung ist nun das T-Shirt Kristin, es ist eines von vielen 2 Sterne Modellen und somit für Erfahrene geeignet. Kristin lässt sich prima zu allen Röcken und Hosen kombinieren und zaubert mit der tollen Wickeloptik einen offenherzigen Ausschnitt. Also nur Mut! und zeigt euer Dekolltee. In verschiedenen Farben und elastischen Stoffen genäht, habt ihr immer ein schönes Oberteil , um eure Sommergarderobe zu vervollständigen. 

 

 

1.) Versäubert bitte alle Nahtzugaben mit einer Overlook. Beachtet , dass Frauenbekleidung immer von rechts nach links geschlossen wird, (bei Männern ist es anders herum) daher liegt das rechte Vorderteil auf dem linken und der Wickeleffekt schließt somit von rechts nach links.

Shirt_Kristin_Zuschnitt  Shirt_Kristin_Schulter

 

2.) Vorderteile an den Schultern an das Rückenteil nähen und alle Ausschnittkanten - 2 x Vorderteil, 1 x Rückenteil versäubern und 1cm umbügeln und 0,7cm breit feststeppen

Shirt_Kristin_Vorderteil

Die Saumkante des rechten, oben liegenden Vorderteils versäubern , 1cm umbügeln und bei 0,7cm feststeppen, am rechten Vorderteil die Seitennaht, (linke Körperseite) laut Schnitt einkrausen (2 x 3mm im Abstand von der fertigen Nählinie mit größtem Stich von Knips zu Knips nähen, ein Ende verknoten und das andere Ende an den unten liegenden Fäden anziehen und krausen. ) und laut Markierung auf das untere Vorderteil auflegen und festriegeln/feststecken. Sichtbare Fäden vom Einkrausen entfernen. Die Seitennaht des unteren Vorderteils (rechte Körperseite) laut Markierung unter das obere Vorderteil legen und festriegeln/feststecken. Jetzt das komplette Vorderteil an den Seitennähten rechts auf rechts an das Rückenteil nähen. Saumkante des unteren Vorderteils und des Rückenteils versäubern und ringsum 1cm breit umbügeln, danach den Saum 0,7cm breit feststeppen, dabei das obere Vorderteil wegklappen und ab dieser Seitennaht ringsum nähen.

Shirt_Kristin_Aermel   Shirt_Kristin_Armloch

Die Ärmel jeweils zusammen nähen und die Saumkanten 1cm breit umbügeln und die Ärmelsäume bei 0,7cm feststeppen, jetzt die Ärmel in die entsprechenden Armlöcher einnähen.

Fertig_NeuEllen_Kristin

Geschafft!                                                 Passt doch super zu dem Rock !

 

 

 

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

SHIRT ANNA

Gesamten Beitrag lesen: SHIRT ANNA

Schritt für Schritt - Shirt Anna

 

Heute widme ich mich dem Basic aller Basics: Dem T-Shirt. Auch wenn es erst mal langweilig erscheint, ist es doch gar nicht so einfach ein schlichtes und trotzdem individuelles T-Shirt zu finden. Irgendwie schafft man es auch jedes Jahr wieder, Lust auf ein neues Jerseyoberteil zu haben. Um diesem Verlangen nachzugehen habe ich mich also dazu entschieden ein T-Shirt zu nähen. Ich habe hierfür das Schnittmuster Shirt Anna genutzt. Ich mag den figurbetonten, aber trotzdem lässigen Schnitt.

 

1.  Stoffauswahl – Zunächst macht ihr euch mit dem Schnitt vertraut und sucht einen geeigneten Stoff aus. Für ein T-Shirt sollte der Stoff möglichst weich und fließend sein, damit er schön fällt. Ich habe einen Jersey ausgewählt.                 2.  Zuschnitt – Bei einem Jersey müsst ihr im Zuschnitt aufpassen und am besten erst vorzeichnen, damit der Stoff nicht verzieht und alles schön gerade wird. Die Rückseite hab ich aus einem kleineren Stück Stoff gemacht und deshalb in  2 Teile aufgeteilt, die ich später zusammengenäht habe. Daher gibt es bei meinem Modell eine Naht an der Wirbelsäule (nicht die jeweils 1 cm Nahtzugabe vergessen). Alle Stoffteile werden dann an den Rändern gekettelt, um ein ausfransen zu verhindern.

3.  Schultern – Zuerst werden die Schultern der Vorder- und Rückseite zusammengenäht. Als nächstes können die Seiten des T-Shirts bis zum Armloch geschlossen werden. Wer auch Jersey benutzt muss beim Nähen darauf achten nicht zu ziehen, damit keine Falten oder Wellen entstehen.

4.  Ärmel – Die Ärmel um 1,5 cm umschlagen und bügeln. Danach nur noch sauber und einheitlich steppen.  

5.  Blende – Die Blende wird einmal in der Länge gefaltet und gebügelt. Jetzt müsst ihr gut auf das Schnittmuster und die angegebenen Knipse achten, um die Blende an der richtigen Stelle anzunähen. Erst mal solltet ihr die Blende sorgfältig feststecken, damit alles passt und einheitlich breit ist (wenn die Blende etwas zu kurz wirkt, ist das nicht weiter schlimm – das wird sich legen sobald sie fest ist, da der Jersey rangedehnt wird). Jetzt kann die Blende angenäht werden. Achtet hier genau auf den Abstand, damit die Blende später nicht ungleichmäßig breit ist, denn das fällt auf.

6.  Länge – Das T-Shirt ist jetzt eigentlich schon fast fertig. Es fehlt nur noch der Saum. Da ich für den Schnitt etwas zu klein bin habe ich das Oberteil gekürzt. Ich habe hierfür 11 cm abgetragen, mit Nahtzugabe ist das T-Shirt nun 12 cm kürzer – aber das ist ja individuell machbar. Jetzt kann der Saum umschlagen, gebügelt und gesteppt werden.

Und fertig ist das T-Shirt! Ich hoffe ihr hab auch so viel Spaß am Nähen wie ich. Ich freu mich schon auf mein nächstes Werk und bin sehr zufrieden mit meinem neuen T-Shirt.

Anna.001-e1433280033243

T-Shirt-Anna_Fotor

 

 

 

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

STRICKJACKE GISELLE

Gesamten Beitrag lesen: STRICKJACKE GISELLE

Schritt für Schritt - Strickjacke Giselle

 

Heute zeige ich euch die Nähanleitung zu einer Strickjacke, die jetzt schon zu einem All-Time-Classic in meinem Kleiderschrank geworden ist. Die Strickjacke ist durch ihren simplen Schnitt, kombiniert mit dem weich fallenden Wasserfallkragen, so schön klassisch und trotzdem lässig. Außerdem lässt sie sich super zu Röhrenjeans, meiner selbstgenähten chicen Lederhose Hermine oder auch einem engen Kleid kombinieren. Ich habe hierfür das Schnittmuster Strickjacke Giselle von Schnittmuster Berlin genutzt und zeige euch jetzt Schritt für Schritt wie es gemacht wird.

 

1.Stoffauswahl + Zuschnitt Ich habe für die Strickjacke einen schönen weichen Wollstoff in schwarz ausgewählt, der zwar dicht ist, aber trotzdem weich fällt.  Ihr solltet euch auf jeden Fall auch für einen weichen Stoff entscheiden, damit der Saum die gleiche Optik erhält wie bei mir. Der Stoff kann dann zugeschnitten werden, so dass ihr zwei Ärmel und ein großes Rechteck mit zwei Armlöchern erhaltet.

2.Saum umschlagen Ihr breitet jetzt das große Rechteck aus und schlagt alle Seiten um 1 cm um und bügelt diese. Danach werden an den angegeben Seiten nochmal 4 cm umgeschlagen und gebügelt.

3.Saum steppen Zunächst werden die Ecken schräg abgenäht. Danach alle Kanten entlang des 4 cm Saums steppen

4.Ärmel Jetzt können die Ärmel zu zwei Röhren zugenäht werden. Am besten die Ärmel kurz anziehen um zu testen, ob sie passen. Zur Not können hier noch Änderungen an der Länge oder am Umfang vorgenommen werden. Ich habe die Ärmel extra etwas länger gelassen und schlage sie später am Saum nach außen um. Die Ärmel werden jetzt an die Armlöcher genäht. Achtet dabei unbedingt auf die gekennzeichneten Knipse. 

5.Ärmelsaum Der Saum an den Ärmeln wird zu Letzt noch umgeschlagen und gesteppt, fertig ist der All-Time-Classic!

6.Eyecatcher Ich habe als kleinen Eyecatcher noch die Nahtzugabe am Ärmelsaum und etwa 10 cm von der Nahtzugabe mit einem Reststück schöner blauer Seide eingefasst (siehe Bild)

 

Ich freue mich sehr über meinen Neuzugang im Kleiderschrank und wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen! J

1R8A0426-683x1024

 

Collage.001-KopieGiselle_Zuschnitt

                                                                                                      Rechteck mit den ovalen Armlöchern , mit umgebügelten und eingeschlagenen Kanten

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

JERSEYKLEID KEIKI

Gesamten Beitrag lesen: JERSEYKLEID KEIKI

Nähanleitung für das Jerseykleid Keiki

Auf vielfachen Wunsch haben wir nun eine kleine bebilderte Nähhilfe für euch erstellt und hoffen, ihr könnt damit die Herausforderung des Knotenkleides Keiki besser bewältigen.  Grundsätzlich ist Keiki nicht kompliziert, aber die Knotung/Verdrehung im Vorderteil ist schon ganz schön tricky. Ihr könnt uns glauben, auch uns qualmte beim Erstellen des Schnittes und der Gradierung der Kopf, der Aufwand hat sich aber auf jeden Fall gelohnt, es ist ein bezauberndes und besonderes Kleid herausgekommen, dass ein tolles Dekolltee zaubert und eure Figur umschmeichelt. Natürlich haben auch wir Keiki in unserem Kleiderschrank und freuen uns jedesmal über dieses gelungene Modell.

 

 

1.) Fertigt erst das Vorderteil mit der Knotentechnik, alles weitere ist dann einfach zu nähen.
     Alle Nahtzugaben versäubern (Overlook) oder ihr verarbeitet die Nähte gleich mit einer Jerseymaschine,
                               soweit dies machbar ist. Verwendet auf alle Fälle Jerseynadeln und einen elastischen Stich.

Keiki_2aKeiki_2b                                             

2.) Bügelt am oberen Vorderteil die Ausschnittkante entlang  des Umbruchs um               Näht die beiden Strecken, die mit X markiert sind zusammen, mittig bleibt eine Öffnung.

Keiki_2c Keiki_2d

Keiki_3a Keiki_3b

3.) Die vordere Mitte Naht am Rock bis zur Markierung schließen                    Die Nahttzugabe der Strecke D-D im unteren Vorderteil versäubern und umsteppen

  Keiki_3c

Die beiden schmalen Enden des unteren Vorderteiles von unten hinten nach vorne                  

durch die Öffnung/Loch des oberen Vorderteiles ziehen

Keiki_3dKeiki_3e

                                                                            Die Strecken A-D zusammennähen. (untere Teilungsnaht)

Keiki_4aKeiki_4b

4.) Den Steg der Öffnung rechts auf rechts an der Strecke E zusammen nähen

Keiki_4c Keiki_4d-1                

Die obere Teilungsnaht an der Strecke B-C zusammen nähen, damit ist das Vorderteil komplett.                         

Keiki_5aKeiki_5b

5.) Jetzt noch den Innenblende des „Sattels“ rechts auf links! innen gegen nähen , diese Blende verhindert die Sicht auf den nackten Bauch durch die Knotenöffnung.

Keiki_5z

 

6.) Rückenmittelnaht zusammen nähen
7.) Hinterer Halslochstreifen der langen Seite nach auf die Hälfte bügeln und an das hintere Halsloch
     rechts auf rechts annähen, hochschlagen und knapp Kante absteppen, Streifen ist dann sichtbar.
8.) Jetzt die Schulternähte schließen, der Beleg vom vorderen Ausschnitt steht über die hintere
     Schulternaht hinaus, um die hintere Schulter zurück schlagen und mit der Schulternaht verstürzen.
9.) Seitennähte rechts auf rechts zusammen nähen
10.) Ärmel jeweils rechts auf rechts zusammen nähen und in das entsprechende Armloch einnähen
11.) Die Säume laut Schnitt bei 2,5cm umbügeln und durchstepp

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

PONCHO GINGER

Gesamten Beitrag lesen: PONCHO GINGER

Schritt für SchrittCape Ginger

Nachdem ich in den letzten Beiträgen mit schönen selbstgenähten Kissenbezügen ein paar Akzente in meiner Wohnung gesetzt habe und erste Erfahrungen im Nähen sammeln konnte, habe ich mich jetzt an mein erstes Kleidungsstück gewagt – einen Poncho. Einen Poncho wollte ich schon immer mal habe, konnte aber nie den richtigen für mich finden... entweder zu lang oder zu weit oder zu teuer. Hier zeige ich euch wie man sich super schnell einen schönen Poncho nähen kann, der je nach Stoff und Material einen ganz unterschiedlichen Look erzeugt. Ich habe dafür das Schnittmuster Cape Ginger benutzt.

 

 

1.

Stoffauswahl

Stoffauswahl Zuerst macht ihr euch mit dem Schnitt vertraut und sucht einen geeigneten Stoff für das Teil aus. Ich habe mich für einen groben Mantelstoff entschieden, den ich auch schon für das Patchwork Kissen verwendet habe. Natürlich könnt ihr auch einen Jersey oder jeden anderen fließenden Stoff nehmen, meiner passt gerade schön zur kühlen Jahreszeit. 

Zuschnitt - Jetzt könnt ihr das Schnittmuster auf den Stoff übertragen und entsprechend ausschneiden. Achtet dabei darauf, dass der Schnitt doppelt genommen wird, also an der einen Kante am Bruch genommen werden muss! So entsteht  ein langes Rechteck, das entlang des Randes gekettelt wird um ein Ausfransen zu verhindern.

Nähen  Zunächst werden beide kurzen Enden und eine lange Seite, die später den Saum bildet, um 1 cm umgeschlagen und gesteppt, dadurch entsteht ein sauberer Rand. Als nächstes die noch „offene“ Seite vom Ende aus bis zum markierten Knips zusammennähen, so dass nur noch die Öffnung für den Kopf bleibt. Als letztes die Nahtzugabe am Halsloch 2 x 0,5 cm einschlagen und steppen. – Fertig ist der selbstgenähte Poncho! 

Poncho.001-786x1024Poncho-Ginger_Fotor-723x1024

 

ner Wohnung gesetzt habe und
erste Erfahrungen im Nä
he

n sammeln konnte, habe ich mich jetzt an mein

erstes Kleidungsstück gewagt
einen Poncho. Einen Poncho wollte ich
schon immer mal habe, konnte aber nie den richtigen für mich finden
...
entweder zu lang oder zu weit oder zu teuer. Hier zeige ich euch wie man
sich super schnell einen schönen Poncho nähen kann, der je nach Stoff
und Material einen ganz unterschiedlichen Look erzeugt. Ich habe dafü
r
das Schnittmuster
Cape Ginger
benutzt.
Gesamten Beitrag lesen
1 - 10 von 11 Ergebnissen